Zum Hauptinhalt springen

Familienauto und Minivan aus den USA - Freiheit mit Nutzwert

Als im Jahr 1984 Lee Iaccoca, der damalige CEO von Chrysler, den Plymouth Voyager vorgestellt hat, kam dies einer Revolution gleich. Die Baby-Boomer, die gebärfreudige Nachkriegsgeneration, war im besten Elternalter. Praktische, geräumige Autos mit Platz für viele Personen plus Gepäck waren genau das, worauf der Markt gewartet hat. Doch ein US-Car ist und bleibt was es ist, gleichgültig in welcher Bauform es erscheint: Auch als Familienauto oder Minivan ist das US-Car ein Ausdruck purer Lebensfreude für entspanntes Fahren über endlose Weiten in einem exzellenten Komfort.

Gewürzt wird diese Fahrzeugklasse noch mit gewisse Extras und Highlights, die man in der europäischen Konkurrenz nur selten findet: Allradantrieb, Mehrzonen-Klimaautomatik und zahlreiche weitere technische Gimmicks waren von Beginn an bei den US-Cars auf der Optionsliste.

Vor den Minivans war der Kombi als Familienauto im Gebrauch. Wie für US-Cars typisch, lief das, was drüben als "Familienauto" bezeichnet wurde, in Europa eher als Kleinlaster. Endlose, üppige Dimensionen, bärenstarke Motoren und Ladeflächen, bei denen selbst ein VW-Bus nicht mithalten konnte - das war das US-Familienauto von den 1950ern bis in die 1980er hinein. Die Autohersteller haben bei dieser Fahrzeugklasse auch nie an der Ausstattung gegeizt. Elektrische Fensterheber, ultra-sanfte Automatikgetriebe, plüschige Sitze und eine extra weiche Federung war praktisch in jedem Familienauto zu finden. Hinzu kamen die endlosen Optionen der Aufpreisliste. Die Spitzenmodelle wie ein Chevrolet Caprice Classic Station Wagon oder ein Ford LTD Woody oder dem legendären Chrysler Town and Country kamen in ihrem Komfort schon einem Cadillac sehr nahe.  

Minivan und Familienauto aus den USA
Die Marktsituation für dieses Segment ist heute erstaunlich knapp. Zu gnadenlos wurden die praktischen und komfortablen Fahrzeuge in den USA als Nutzfahrzeug missbraucht. Zugegeben, ein Minivan oder ein Familienauto steht immer im Schatten eines Sportcoupés, Cabriolets oder gediegenem Oberklassen-Cadillac. Doch schon seit einiger Zeit durchsuchen die Kenner und Fans die Schrottplätze, Hinterhöfe und Gebrauchtwagenhändler, um von den Urmodellen noch zu retten, was zu retten ist. Damit steigt zwar der Preis für einen Minivan oder Familienauto aus den Anfangszeiten dieser Fahrzeuggattung. Die Qualität des Angebots steigt aber ebenfalls. Das gilt vor allem dann, wenn Sie sich bei der Suche nach Ihrem alltagstauglichen US-Klassiker von einem Profi unterstützen lassen. 

Nicht nur Oldtimer
Der Minivan und das Familienauto haben nicht nur als Oldtimer einen ganz besonders hohen Nutzwert. Auch als Youngtimer oder normale Gebrauchtwagen bieten sie unerhört viel Auto für teilweise extrem wenig Geld. Das Familienauto und der Minivan wurden kontinuierlich weiterentwickelt und die europäische US-Car Szene hat sich gut auf diese Fahrzeuggattung eingestellt. So sind auch für einen Chrysler Town and Country oder Plymouth Trans Sport heute Autogas-Anlagen verfügbar. Diese senken die Betriebskosten erheblich und machen das praktische Familienauto aus den USA besonders umweltfreundlich.  

Ihr Dienstleister für US-Cars

Sie suchen einen Alltagsklassiker mit maximalem Nutzwert? Dann sind Sie mit einem Familienauto aus den USA ideal beraten. Die Autos bieten Platz für bis zu neun Personen, verfügen über einen enormen Stauraum und haben einen Fahrkomfort, der auch heute noch in Europa seinesgleichen sucht. Zusätzlich bekommen Sie mit einem US-Kombi oder Familyvan einen Auftritt, mit dem Sie alle anderen in den Schatten stellen - und das mehr als nur sprichwörtlich. Damit Ihr Wunsch nach einem praktischen Hingucker aber nicht in einer zeit- und geldraubenden Enttäuschung endet, kommen Sie zu uns. Wir bieten Ihnen den kompletten Service, den Sie für Ihr neues US-Car brauchen: 

  • Recherche des gewünschten Modells
  • Vorab-Inspektion vor Ort
  • Überführung nach Deutschland
  • Reparaturen und Umbauten für die TÜV-Abnahme
  • Lieferung bis vor Ihre Haustür

Darüber hinaus können wir Ihnen noch ein Paket an zusätzlichen Dienstleistungen anbieten. So haben wir hier ein Deutschland ein starkes Netzwerk aus befreundeten Partnerfirmen, die auf passgenaue Lösungen für leidenschaftliche Autofahrer spezialisiert sind: Hi-Fi Anlagen nach Maß, Autogas-Umbauten oder Sonderlackierungen sind damit für Ihr US-Fahrzeug jederzeit umsetzbar. 
Haben Sie schon ein Traumauto aus den USA im Sinn? Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

Chrysler Pacifica

Der Chrysler Pacifica ist ein mehrfach mit Auszeichnungen bedachter Minivan, der im Januar 2016 als Nachfolger des Chrysler Town & Country vorgestellt wurde. Es besteht Namensgleichheit zu einem früheren Mittelklasse-Crossover des Herstellers, das bis 2007 gebaut wurde; beide Modellreihen haben jedoch nichts miteinander zu tun. Mit dem neuen Namen hielt ein sportlicheres Design Einzug, in der Absicht, sich von den Mitbewerbern optisch deutlich abzusetzen und darüber hinaus Marktanteile zurückzugewinnen, die an den Crossover-Bereich verlorengegangen waren.

Das vorderradangetriebene bis zu achtsitzige Fahrzeug ist sowohl mit einem 3,6-Liter-Ottomotor als auch mit einem 3,6-Liter-Hybrid erhältlich. Der V6 des herkömmlichen Verbrennungsmodells liefert dabei maximal 205 kW (knapp 280 PS), der Hybrid mit seinem erhöhten Verdichtungsverhältnis 180 kW (knapp 245 PS). Rein elektrisch hat der Chrysler Pacifica dabei eine Reichweite von rund 50 km; die verbaute 16-kWh-Lithium-Ionen-Batterie lässt sich an einem 240-V-Ladegerät innerhalb von zwei Stunden wieder voll aufladen.

Der Chrysler Pacifica wird, je nach Modelljahr, in zahlreichen Ausstattungsvarianten für jegliches Budget und für jeden persönlichen Geschmack angeboten. Highlights sind das Sicherheitspaket mit Fahrassistenten, Tempomat und 360-Grad-Surround-Rückwärtskamera, das interne Multimedia- und Infotainmentsystem, das seinesgleichen sucht, sowie das vielfältig variable Staukonzept Stow 'n Go für bis zu 4000 Liter Gepäck und Ladegut bis zu 2,40 Metern Länge.

Für den Autohersteller schreibt das Modell seit seiner Einführung eine Erfolgsgeschichte. Unter anderem hat Waymo, Tochterunternehmen des Google-Mutterkonzerns Alphabet, seine Wahl unter den Minivans getroffen und bei Chrysler über 60.000 Pacifica-Einheiten mit Hybrid-Antrieb geordert, um sie umzurüsten und mit der weiterentwickelten Google-Selbstfahrtechnologie auszustatten.

DODGE GRAND CARAVAN

Dodge gehört bereits seit 1928 zum Chrysler-Konzern und damit aktuell zu Fiat Chrysler Automobiles. Der erste Dodge Grand Caravan wurde im November 1983 vorgestellt und ist somit ein Klassiker unter der Minivans, mit über 35-jähriger Tradition; seit dem Modelljahr 2008 ist die fünfte Generation des Fahrzeugs auf dem Markt. Die Herstellungszahlen nähern sich inzwischen der 15-Millionen-Marke. Das Modell zählt zu den preisgünstigsten in seinem Segment und setzt auf bewährte Technik. Jubiläumseditionen gab es in den Jahren 2014 und 2019.

Der Siebensitzer wird von leistungsstarken V6-Motoren angetrieben, angeführt von einem kräftigen und robusten 3,6-Liter-Pentastar 24-Ventiler mit 211 kW Leistung (knapp 287 PS). Ausgestattet ist der Dodge Grand Caravan mit Rückwärtskamera, einem Navigations- und Infotainment-System sowie einer für drei Zonen individuell regelbaren Klimatisierung. Der Innenraum ist nach dem Staukonzept Stow 'n Go ausgelegt und fasst eine Ladung bis zu 4000 Litern.

Wegen seiner Robustheit ist der Dodge Grand Caravan außerdem auch als Firmenfahrzeug sehr interessant. In Nordamerika nutzen zahlreiche Unternehmen und Behörden dieses Modell in ihren Fahrzeugflotten. Ohne zusätzliche, mögliche Lasterhöhung zieht der Grand Caravan bereits mehr als 1600 kg; er verfügt hierfür über Sensoren und ein spezielles Programm zur Anhängerkontrolle, das das Ausscheren der Zuglast steuert und minimiert (Trailer Sway Control).